09836 972 957 8
info@katzvard.de

Aktuelles

26 Apr 2015

Katzvard spendet: 160 Euro für das Katzennetzwerk e.V.

Für den ersten Kurs haben wir als „Einweihungsgeschenk“ ja ganze 10 Euro pro Teilnehmer gespendet, bei den nächsten Kursen hat sich das dann auf 10 % normalisiert, was sich natürlich in der Gesamtsumme niederschlägt. Die hört sich nicht mehr ganz so toll an. Deswegen erwähnen wir hier gleich noch einmal, dass wir von allen Gesamteinnahmen der Kursgebühren 10 % an Tierschutzorganisationen spenden, die sich vorwiegend um Katzen kümmern. Das hört sich dann schon wieder ganz toll an, das macht auch nicht jeder.

Die zweite Tierschutzorganisation zu finden, die dann mit den regulären Spenden bedacht wird, fiel uns auch nicht schwer. Das Katzennetzwerk kennen und schätzen wir schon sehr lange. Wir haben daher wieder eines unser Maskottchen ins Rennen geschickt um das Interview mit Diane, der Ersten Vorsitzenden des ‚KNWs‘ zu führen. Und die Diane hat das dann an den „Chef-Miezkretär“ PEBBLES abgegeben, der ebenfalls (schreib-)federführend ist, aber im „weisen Haus“.

Hier kommt das Interview zwischen JASPER und PEBBLES:

JASPER: Die Diane, Dein Frauchen, ist ja die Chefin vom Katzennetzwerk. Das hört sich voll wichtig an. Wie kommt man denn zu sowas?

KNW_PebblesPEBBLES: Der Kern der Katzennetzwerker surfte damals im Zooplusforum durch die Gegend und so lernte man sich virtuell kennen. Viele waren da schon im Kleinen für sich im TS tätig. Dann gab es da eine große Aktion in einem Messiehaushalt, wo eine aus diesem Kreis um Hilfe bat. Schnell war klar, dass man das im Z+ Forum nicht stemmen konnte. So hat unser Sven mal wacker ein kleines Forum gebastelt, wo wir uns austauschen und organisieren konnten. So ist das KNW entstanden. Das Forum wurde dann noch hübscher gemacht, immer mehr Leute schauten vorbei und schwupps, war das KNW auf einmal bekannt und echt total wichtig. Weil die helfen da an allen Ecken und Kanten, unbürokratisch und schnell. Als das mit dem doofen Geld, was irgendwie nie reicht, immer mehr wurde, ist das KNW ein eingetragener Verein geworden. Da kann man die Mäuse dann gegen Spendenbescheinigung abgeben, was immer das heißt. Und die Mitglieder haben unser Frauchen, die eigentlich nur 2 eigene Katzen hatte und mal neugierig ins Forum gelinst hat, dann zur Vorsitzenden gewählt. Ich glaub ja, das liegt daran, dass die schwätzen kann wie ein Weltmeister … und die kennt Leute, boah…. Hier rufen ganz viele an. Der eine hat eine verletzte Katze gefunden, Frauchen besorgt Geld für den Tierarzt und eine Pflegestelle. Eine andere Orga hat ein Kastra-Großprojekt, Frauchen hilft Geld zu sammeln, handelt mit Tierärzten gute Konditionen aus, besorgt auch Pflegestellen. Das kann sie glaube ich ganz gut. Wir haben auch ein Herrchen, der wohnt auch hier bei uns, der sagt immer: der Telefonhörer ist am Ohr angewachsen….

JASPER: Wir kennen das Katzennetzwerk schon bisschen länger und haben schon viele Aktionen von euch mitbekommen. Welche ist euch denn am meisten im Gedächtnis geblieben und warum?

KNW-Millie2PEBBLES: Frauchen bleiben immer die ganz armen Tropfe besonders im Gedächnis, da verliert sie immer wieder ihr Herz dran. Sie sagt bei so großen Aktionen wie Quakenbrück, da kann sie die Einzelschicksale besser ausblenden und einfach nur das tun, was sie am besten kann: organisieren. Aber da gab es mal eine MILLIE, die wurde von einem Katzennetzwerker beim Schneeräumen im letzten Moment erst gesehen. Die saß in der Wallapampa im dicksten Schneetreiben, als wenn sie auf einen Bus wartet. Der hat sie dann mitgenommen und beim TA stellte sich raus, dass sie komplett blind war. Und im Umkreis von zig Kilometern war nix, kein Haus, kein Ort, garnix.  Sowas macht Frauchen immer sehr wütend und traurig. Oder wenn Pflegekatzen krank sind und die Tierklinik bei ihr anruft um das OK für den Gang über die Regenbogenbrücke zu bekommen… Das ist auch immer ganz schlimm, weil sie kennt ja die Pflegekatzen und Pflegestellen sehr gut und leidet und weint mit ihnen.

JASPER: Die beiden von Katzvard haben ja entschieden, von jedem Kurs was zu spenden und bei dem Kurs im Januar waren das satte 10 % von der Teilnahmegebühr für euch. Aufgerundet dann 160 Euro. Biste ganz schön baff, dass das so wenig ist, oder? *kicher*

PEBBLES: Über eure 160 € hat sich das Katzennetzwerk total gefreut. Geld wird hier immer umgerechnet, aber dooferweise nicht in Leckerchen, sondern in so gefährliche Sachen wie Kastrationen, Ausstattung für Pflegestellen, die brauchen auch mal nen Kratzbaum oder Näpchen oder Spielzeug, – das finde ich dann wieder voll wichtig. Da sitzen nämlich echt arme Socken, weißt du Jasper, die haben noch nie was zum Spielen gehabt oder so.

JASPER: Und was macht ihr jetzt mit dem ganzen Geld? War nur ’ne Katze auf dem heißen Blechdach, ne? Schnell wieder weg.

PEBBLES: Mit den 160 € wurde die letzte Tierarztrate von der Großaktion Quakenbrück bezahlt, letztendlich, das war so teuer, das konnte das Katzennetzwerk nicht alles auf einmal bezahlen.

JASPER: Wie viele Projekte habt ihr eigentlich zur Zeit?

PEBBLES: Zur Zeit bereitet sich das Katzennetzwerk auf die neue Kittenschwemme vor. Frauchen akquiriert wie verrückt neue Pflegestellen, weil die älteren Katzen, die jetzt auf Pflegestellen sind, die will dann erstmal niemand mehr wenn’s Kleine gibt. Und die brauchen den Platz dann noch. Das tut mir dann immer so leid, weil so tolle Kater wie wir machen den Leuten doch auch ganz viel Freude, aber die will dann fast niemand mehr. Aber unser Inserententeam beim KNW ist da total hartnäckig und ambitioniert, die kriegen jeden irgendwann in ein tolles Zuhause.

JASPER: Das ist ja heftig. *An den Zehenballen nachrechne* Ok, wir sind auch ganz schön teuer. Und wie viele Katzen leben bei Dir? Wird bei euch zu Hause denn auch roh gefüttert? *mahnend guck*

PEBBLES: Wir wohnen hier zu viert, Frauchen, Herrchen, ich und meine doofe Schwester Baghira. Wir Katzen sind 7 Jahre alt und wohnen hier seit unserer 5. Lebenswoche. Wir hatten die Wahl zwischen hier und Wassertonnen. Ich weiß zwar nicht was das heißt, aber hier ist klasse. Frauchen hat echt viel falsch gemacht mit uns am Anfang, sagt sie. Find ich aber gar nicht! Sie hat mir nur mein geliebtes Trockenfutter weggenommen, seit sie sich schlau gelesen hat. Ganz geht nicht, weil ich bin echt hartnäckig und singe so schön die ganze Nacht, da verliert sie immer noch die Nerven. Aber ich mag total gerne rohes Fleisch und meine Mäuse von draußen. So allmählich passts mit dem Futter sagt sie. Ich bin riesengroß für nen Straßenköterkater, aber wohl immer noch untergroß für mein Gewicht. Schmeckt halt alles sooo gut. Meine Schwester Baghira ist pechschwarz und hat mit 8 oder 9 Monaten beschlossen nicht mehr zu wachsen. Die ist total klein und total schlank. Die ist aber auch immer nur am Rennen, Hüpfen, Klettern und Erzählen. So richtig doofes Mädchen. Und fressen tut die nur Nassfutter und gekochtes Fleisch und halt auch Mäuse. Rohes Fleisch findet sie doof. Naja, Frauchen muss ja auch beschäftigt werden….. Mehr dürfen hier nicht einziehen, da sind Baghira und ich uns einig, wir verbellen jeden.

JASPER: Und kann man euch denn noch unterstützen? Auch mit was anderem als Geld? Ihr habt ja sogar einen Shop, habe ich gesehen. Habe ich auch schon was draus bekommen *angeb*

PEBBLES: Gebrauchen kann das Katzennetzwerk ganz viel: die freuen sich über Leute, die aktiv mitmachen,  sei es als Pflegestelle, Vorkontrolle, tolle Sachen basteln für unserem Flohmarkt, die man dann verkaufen kann, Spenden für Pflegestellen, sei es Näpfchen, Kratzbaum, Futter Streu, – so 40-50 Pflegekatzen können echt alles gebrauchen. Und auf unserer FB Seite teilen und uns publik machen, das ist auch ganz toll.

JASPER: Für die Zukunft kann man bestimmt noch was Neues erwarten, oder? Ihr habt ja immer so innovative Ideen. Habt ihr da schon was in der Pipeline?

PEBBLES: Neue Projekte überlegt sich das Katzennetzwerk eigentlich nie, die Projekte kommen von ganz alleine, und schwupps, sind alle mittendrin. Die gucken auch gerne in befreundete Tierheime und nehmen so arme Socken, die da untergehen und die niemanden interessieren, auf eine Pflegestelle und vermitteln die dann. Oder die Pflegestellen versagen und die bleiben direkt dort.

JASPER: Danke PEBBLES, dass Du Dich so nett mit mir ausgemaunzt hast. Möchtest Du unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben? *sabber* Ach so, höre gerade damit sind Worte gemeint…

KNW-Millie1PEBBLES: Jasper, ich bin total froh, dass wir uns mal kennen lernen durften. Wir sagen den Menschen da draußen jetzt, dass unsere Frauchen und alle anderen einfach so weiter machen sollen, um ganz viele von uns zu retten, ok?

JASPER: Auf jeden Fall! Also, ihr da draußen:

Heute schon eine Katze gerettet?

Leave a Reply