DozentinAnika Abel
ArtOnline-Kurs
DatumSep 5, 2016
Preis59,90 €
Jetzt buchen

Irgendwann im Leben des Katzenhalters steht meist auch die Beschäftigung mit der Labordiagnostik. Das kann zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung der Samtpfote sein, wegen eines Tests auf Infektionskrankheiten oder auch einfach nur im Rahmen einer Kotuntersuchung, um Wurmbefall auszuschließen.

Gerade beim Lesen von Blutbildern herrscht jedoch häufig Besorgnis, wenn bestimmte Werte erhöht oder erniedrigt sind. Hier soll dieser Kurs unter anderem die Unsicherheit nehmen und Klarheit schaffen, wie solche Abweichungen zustandekommen können.

Sie möchten wissen, was erhöhte und erniedrigte Werte auf dem Blutbild Ihrer Katze bedeuten können, gegebenenfalls auch in Hinblick darauf, dass Ihre Katze roh gefüttert wird? Sie wollten schon immer einmal wissen, was es mit Titerbestimmungen auf sich hat und was sich aus Blut und Co. so alles lesen lässt? Dann ist dieser Kurs der richtige für Sie.

Nach Abschluss dieses Kurses wissen sie um die Möglichkeiten und Grenzen der Labordiagnostik, erlangen Sicherheit beim Interpretieren von Laborwerten Ihrer Katzen und wissen, wann die Bestimmung welcher Werte sinnvoll sein kann.

Schwerpunkte

• Möglichkeiten, Grenzen und allgemeine Aussagekraft
• Von der Probe zum Laborwert
• So ist ein Laborergebnis aufgebaut – Lesen, interpretieren und verstehen
• Rotes Blutbild, weißes Blutbild, Blutgerinnung, Differenzialblutbild
• Elektrolyte und Säure-Basen-Haushalt
• Urin- und Kotuntersuchungen im Fokus
• Spezielle Laborwerte hinsichtlich: Leber, Pankreas, Magen-Darm-Trakt und Lipidstoffwechsel; Nieren, Nervensystem, Fortpflanzung, Atmungs- und Bewegungsapparat; Endokrine Organe, Stoffwechselstörungen und immunologische Störungen; Mikrobiologie und Infektionskrankheiten.

Teilnehmer: : min. 5 / max. 20 Personen (die Mindestteilnehmerzahl wurde bereits erreicht)

 

Es handelt sich um einen Einsteigerkurs. Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Kursablauf: Nach Kursstart werden die einzelnen Lektionen nach und nach zur Bearbeitung eingestellt. Am Ende jeder Lektion steht eine Aufgabe zur Verinnerlichung der Kursinhalte, die zu bearbeiten ist. Die Kursinhalte können innerhalb der Betreuungszeit flexibel im eigenen Tempo bearbeitet werden.

Die Betreuungszeit beträgt 1 Jahr und kann bei Bedarf kostenfrei um 6 Monate verlängert werden. Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 3 bis 5 Stunden sind die Lektionen gut in einem Zeitraum von etwa 8 Wochen zu schaffen.

 

Lektion 1
Abschlussaufgabe